Schlachtfeldbericht vom 16. September

Schlachtfeldreporter Yariii berichtet vom Sunday LB 16.09.2018

Letzten Sonntag eskalierte der Nachfolgekrieg zwischen Friedrich Carl II. von Schwarzburg und seinem Onkel der mit britischen Einheiten nach Schwarzburg marschierte. Der junge Fürst antwortete auf militärischem Wege wie in den nachfolgenden Zeilen beschrieben.
Das glorreiche preußische Infanterieregiment Nr.2 und deren verbündete zogen in die Schlacht. Ein Musketier des 2IR schrieb in sein Tagebuch: „Es war ein sonniger Vormittag. Wir waren schon seit Tagen durchmarschiert und sehr erschöpft. Trotz allem waren wir fest entschlossen den britischen Feind zu besiegen koste es, was es wolle). Unsere preußischen Einheiten begannen das Gefecht mit einer Musketen Salve auf den Feind, welcher in nahezu selber Truppenstärke auf dem Schlachtfeld erschienen war. Wir demoralisierten den Feind durch unsere herausragende Präzision auf Distanz. Die britischen Befehlshaber sahen keinen Chancen im Fernkampf, sie sammelten ihre verbliebenen Kräfte und orderten einen vernichtenden Befehl an. Das britische Regiment des 105th Regiment of Foot ging in den Nahkampf gegen die preußische Flanke des 2IR unter der Führung unseres Oberst Mendoza über. Er zeigte sich unbeeindruckt und ging mit beispielloser Disziplin gegen den Angriff vor. Nach dem blutigen Gemetzel welches wir veranstalteten, zogen sich die Briten in Schande zurück. Das kleine Reich von Friedrich Carl II. von Schwarzburg war gerettet und vorerst sicher.

Der Krieg ernährt den Krieg.

Friedrich von Schiller (1759 – 1805)

Gruss vom Schlachtfeld Musketier Yariii

 

Schreiben Sie einen Kommentar

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: