Vor 278 Jahren!

Am 31 Mai 1740 bestieg Friedrich II. nach dem Tod seines Vaters den preussischen Thron. Zu den ersten Massnahmen Friedrichs gehörte im Sinne der Aufklärung die Abschaffung der Folter. Schon länger war die Folter in der deutschen Öffentlichkeit als Barbarei angesehen worden, wie auch Friedrich sie als grausames und unmenschliches Mittel zur Wahrheitsfindung sah. Die Preussen pflegten schon vorher eine offene Haltung gegenüber Einwanderer und religiösen Minderheiten. Berühmt wurde seine Bemerkung, der auf die Anfrage ob die römisch-katholischen Schulen wieder abgeschafft werden sollten:

„Die Religionen Müsen alle Tolleriret werden und Mus der Fiscal nuhr das Auge darauf haben, das keine der andern abrug Tuhe, den hier mus ein jeder nach seiner Fasson Selich werden.“

Diese Haltung prägte seine Innenpolitik, welche Preussen zu einem fortschrittlichen und angesehenen Land machte. Friedrich II, später “der Grosse” oder von seinem Volk liebevoll “der alte Fritz” genannt, brachte Preussen den Stand einer Grossmacht und sicherte sich bei Freund und Feind gleichermassen Ansehen und Respekt.

Wir gedenken an den Beginn der Amtszeit einer beeindruckenden Persönlichkeit, Friedrichs des Grossen, in welcher unser Regiment gegründet wurde.

Gruss aus der Redaktion

Schreiben Sie einen Kommentar

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: