Gefechtsbericht vom 20.Februar / 2v2 Navalbattle

Logbuch des Steuermanns 20. Februar 1805

Gestern am 20.Februar liefen das 2te Infanterie-Regiment und das Regiment Hoch- und Deutschmeister Nr.4 gemeinsam aus dem Hafen in Königsberg aus, zu einer Patrouille in der Nordsee. Der Ausguck des 2tenIR meldete um 20 Uhr Kontakt zweier Schiffe direkt vor unserem Bug. Es zeigte sich dass zwei 12 Kanonen Briggs, die HMS Mars und die HMS Temeraire der britischen Krone auf Abfangkurs hielten und die Kanonenlucken öffneten. Wild entschlossen aus diesem Gefecht als Sieger hervorzugehen, bereiteten sich unsere beiden Schiffe auf den bevorstehenden Kampf vor.

Der Wind auf diesem Terrain stand sehr ungünstig (Ping), sodass wir auf das Terrain der Britten ausweichen mussten (Server der 1st Royal Fleet).

Nach langen Vorbereitungen in freundlichen Gefechten auf See mit dem Nr.4 ist nun der Moment gekommen, unser können gegen eine erprobte Seemannschaft zu beweisen. Abgesehen von den Provokationen, welche der Kapitän Soladn der HMS Mars als Gast in einer Übung des 2tenIR zum besten gab, waren wir überzeugt uns wie Gentlemen auf See zu duellieren. Aye

Die erste Runde begann und das 2teIR übernahm die Führung einer engen Formation beider Schiffe. Es zeigte sich dass die HMS Mars und Temeraire sich trennen und bereits früh aus der Distanz zu feuern begannen. Trotz der erstaunlichen Treffergenauigkeit der Britten, nutzten wir den Moment und fuhren mit dem Wind, dem ersten getrennten Schiff entgegen. Fokussierte Schüsse unserer beiden Schiffe zwangen es in die defensive und zurück zur Formation wo bereits das zweite Schiff die Spitze der Formation übernahm und uns beschoss. Nachdem das Schutz suchende Schiff zwei Masten verlor drehten wir ein und wechselten Target auf das vordere Schiff. Nach einem langen Feuergefecht sank eine britische Brigg und versuchte auf Enterkurs mit Ruderboten zu gehen, da unsere Schiffe nicht mehr allzu beweglich waren mit ebenfalls nur noch jeweils einem Mast. Leider wurden unsere Freunde vom Nr.4 ebenfalls zu den Fischen geschickt, sodass es nun an uns lag die erste Runde zu gewinnen. Bevor die Ruderboote bei uns eintrafen konnten wir mit einigen gezielten Schüssen auch das zweite versenken und die Runde für uns entscheiden.

Die zweite Runde lief in den ersten Zügen wie die erste. Das 2teIR übernahm die Spitze der Formation. Jedoch ein defekt zu scheinendes Ruder welches nur schwer reagierte führte dazu, dass das Nr.4 an uns vorbeizog und eines der beiden britischen Schiffe unter Feuer nahm. Endlich auf Kurs, liess Waffenoffizier Muffinmalte alle Kanonen eine Breitseite feuern, welche das Schiff gegenüber hart getroffen hat. Nach einigen Minuten im Feuergefecht 1v1 sank das erste britische, etwas später dann unter Fokus unserer beiden auch das zweite.

Nach einem emotionsgeladenen Finish im Chat, segelte das Nr.4 und das 2teIR siegreich nach Königsberg zurück. Es war eine erste und erfolgreiche Zusammenarbeit unserer beiden Regimenter im 2v2. Wir bedanken uns bei beiden Mannschaften für ihre Leistung, auch wenn die Emotionen sehr hoch standen. Ebenso geht der Dank an unsere Gegner, welche uns einen harten Fight geliefert haben.

Gruss vom Führungsstab

Schreiben Sie einen Kommentar

error: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: